Nachhaltigkeit »

19. September 2018 – 11:00 |

Die überragende Mehrheit der Deutschen würde ein Eigenheim energieeffizient und nachhaltig bauen – also ressourcenschonend, kosteneffizient und gesundheitsfördernd. Das ist das Ergebnis der repräsentativen Forsa-Umfrage „DFH Trendbarometer Nachhaltigkeit 2018“ im Auftrag der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG. Weit mehr als jeder zweite Bauherr (56 Prozent) legt dabei hohen Wert auf ein Zertifikat, das durch einen unabhängigen Dritten die nachhaltige Bauweise des Eigenheims bestätigt.

Den vollständigen Artikel lesen »
Aktuelles
Fertighaus
CUBITY
Nachhaltigkeit
Haustechnik
Home » Archiv nach Tags

Die Artikel getaggt mit: Manfred Hegger

Visionär und Vorreiter: DFH trauert um Prof. Manfred Hegger

13. Juli 2016 – 10:30 |

Die Baubranche trauert um Prof. Manfred Hegger, einem der führenden Experten des deutschen Bauingenieur- und Architekturwesens. Ende Juni war der charismatische Architekturprofessor nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 70 Jahren verstorben. „Hegger zählte zu den Vordenkern des nachhaltigen Bauens“, sagt Thomas Sapper, Vorstandsvorsitzender der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG. „Mit großer Bestürzung haben wir von seinem Tod erfahren und möchten seiner Familie unser tiefes Mitgefühl bekunden.“

Triple Zero: Prof. Werner Sobek plädiert für ephemere Architektur

7. April 2016 – 13:30 |

Wenn Werner Sobek über nachhaltiges Bauen spricht, zieht er gerne Vergleiche mit der deutschen Automobilbranche: Dort ist eine Recyclingquote von mehr als 90 Prozent vorgeschrieben, der Bausektor ist davon noch weit entfernt. Bei der Entwicklung zukunftsfähiger Autos schonen die Ingenieurskollegen zudem Ressourcen und meiden zunehmend seltene Materialien, die Baubranche ist dagegen weiterhin für rund 60 Prozent des weltweiten Ressourcenverbrauchs verantwortlich. Das müsse sich ändern, so der Leiter des Instituts für Leichtbau, Entwerfen und Konstruieren an der Universität Stuttgart.

Prof. Manfred Hegger: „Angemessenheit ist die oberste Tugend der neuen Architektur“

8. März 2016 – 11:30 |

Ein möglichst effizienter Materialeinsatz, die Verwendung nachwachsender Rohstoffe und der Blick auf eine spätere Umnutzung sowie Wiederverwertbarkeit – diese Maßnahmen sind weitgehend gebräuchlich beim nachhaltigen Bauen. Die Beantwortung der Frage nach dem richtigen Maß, der Suffizienz, ist jedoch weniger bekannt. Das muss sich ändern, findet Manfred Hegger, emerierter Professor für Entwerfen und energieeffizientes Bauen am Fachbereich Architektur der Technischen Universität Darmstadt. „Wenn wir verantwortungsbewusster mit bereits vorhandenen und erst recht mit neu zu schaffenden Flächen umgehen, sparen wir Ressourcen und gewinnen neue Freiheiten.“

„CUBITY“ belegt beim VELUX Architekten-Wettbewerb den zweiten Platz

19. August 2015 – 13:30 |
DFH-CUBITY-Projekt

Das gemeinsam von TU Darmstadt und DFH Deutsche Fertighaus Holding AG konzipierte Studentenwohnheim „CUBITY“ hat beim VELUX Architekten-Wettbewerb (AW 2015) den zweiten Platz belegt und zudem den Sonderpreis Innovation gewonnen. Damit erhält das Wohnkonzept einen weiteren Preis innerhalb kürzester Zeit: Erst vor wenigen Wochen hatte der Rat für Fomgebung bekanntgegeben, „CUBITY“ mit dem renommierten Iconic Award auszuzeichnen.

Investitionspaket: Bund will das nachhaltige Bauen für Studierende fördern

29. Juni 2015 – 15:40 |
Zukunft-Fertighaus-CUBITY-DFH

Ab 2016 will der Bund Modellvorhaben zum nachhaltigen Wohnen für Studierende und Auszubildende unterstützen. Der Bundes­rat billigte dazu jüngst den Nachtragshaushalt 2015, der auch die Verteilung des Zukunftsinvestitionsprogramms für die Jahre 2016 bis 2018 enthält. Rund 120 Millionen Euro möchte das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) aufwenden, um die Wohnungsnot von Studierenden zu mindern.

Moderner, bezahlbarer Wohnraum für Studierende

9. Oktober 2014 – 16:30 |
CUBITY-DFH-Studentenwohnhaus

Mit dem Wintersemester starten viele junge Leute derzeit ihr Studium – oft weit weg von zu Hause. Doch bezahlbarer Wohnraum ist vor allem in den Universitätsstädten knapp. Eine Lösung des Problems kommt möglicherweise von der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG und Studierenden der TU Darmstadt. Gemeinsam haben Deutschlands größtes Fertighausunternehmen und die angehenden Architekten aus Darmstadt ein zeitgemäßes Studentenwohnhaus in Fertigbauweise zu entwickeln.

„Mit dem innovativen Fertighausbau können wir die Wohnungsnot von Studierenden lösen“

11. Juli 2014 – 08:50 |
Zukunft-Fertighaus-Interview-Bomba-Sapper-DFH-Deutsche-Fertighaus-Holding

Während die Politik über das von Bauministerin Barbara Hendricks initiierte Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen diskutiert, stellen DFH Deutsche Fertighaus Holding AG und TU Darmstadt mit „CUBITY“ derzeit in Versailles das weltweit erste Studentenwohnhaus in Fertigbauweise vor, das im Plus-Energie-Standard Wohnraum für zwölf Studierende auf einer Grundstücksfläche von lediglich 16 mal 16 Metern bietet. Wir sprechen mit DFH-Vorstandschef Thomas Sapper darüber, warum „CUBITY“ möglicherweise die Wohnungsnot zehntausender Studierender lindern kann.

„CUBITY bringt endlich bezahlbaren Wohnraum für Studierende“

4. Juli 2014 – 11:40 |
DFH-CUBITY-Projekt

Wohnraum für Studierende ist knapp und stellt in fast allen Universitätsstädten ein gravierendes Problem dar. Die Technische Universität Darmstadt und die DFH Deutsche Fertighaus Holding AG präsentieren auf dem Architektur- und Technikwettbewerb „Solar Decathlon Europe 2014“ in Versailles derzeit das weltweit erste Studentenwohnhaus im Plus-Energie-Standard, das in modularer Fertigbauweise Wohnraum für zwölf Studierende auf einer Grundstücksfläche von lediglich 16 mal 16 Metern bietet. Wir sprechen mit DFH-Vorstandschef Thomas Sapper darüber, warum „CUBITY“ das Potenzial hat, die Wohnungsnot von Studierenden zu beenden.

Bezahlbarer Wohnraum für Studierende: TU Darmstadt und DFH stellen „CUBITY“ vor

3. Juli 2014 – 10:30 | Ein Kommentar | 
DFH-Fertighaus-CUBITY

Studentenwohnungen zu zumutbaren Mieten sind knapp, vor allem in den Universitätsstädten. Mehr als 70.000 Unterkünfte fehlen nach Angaben des Bundesbauministeriums in Deutschland. Ein vielversprechendes Konzept kommt jetzt von der TU Darmstadt und der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG: Die Architekturstudenten und Deutschlands größtes Fertighausunter-nehmen präsentieren auf dem Architektur- und Technikwettbewerb „Solar Decathlon Europe 2014“ im französischen Versailles einen zweigeschossigen Wohnpavillon in Fertigbauweise: „CUBITY“ bietet modularen und transportierbaren Wohnraum für zwölf Studierende auf einer Grundstücksfläche von lediglich 16 mal 16 Metern.

Solar Decathlon: DFH unterstützt TU Darmstadt beim „CUBITY“-Projekt

27. Juni 2014 – 14:30 |
CUBITY Solar Decathlon, DFH Deutsche Fertighaus Holding AG

Heute startet in Frankreich der Architektur- und Technikwettbewerb „Solar Decathlon Europe 2014“. Die TU Darmstadt und die DFH Deutsche Fertighaus Holding AG präsentieren in Versailles außer Konkurrenz einen ganz besonderen Wohnpavillon: „CUBITY“ ist das weltweit erste Studentenwohnhaus in Fertigbauweise, das im Plus-Energie-Standard Wohnraum für zwölf Studierende auf einer Grundstücksfläche von lediglich 16 mal 16 Metern bietet.

DFH und TU Darmstadt erforschen das Wohnhaus der Zukunft

13. Mai 2013 – 11:50 | 2 Kommentare | 
DFH-Fertighaus-Green-Concept-Siegerentwurf

Wie sieht das Wohnhaus der Zukunft aus? Dieser Frage ist OKAL Haus, eine Vertriebslinie der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG mit dem Projekt „Green Concept“ nachgegangen. In Kooperation mit dem Fachgebiet Entwerfen und Energieeffizientes Bauen der Technischen Universität Darmstadt entstand der Entwurf eines Hauses, das insbesondere die künftigen Herausforderungen des urbanen Raums aufgreift und dennoch lichtdurchflutete Grundrisse ermöglicht, ohne dabei zu große Einblicke zu gewähren.