Nachhaltigkeit »

19. September 2018 – 11:00 |

Die überragende Mehrheit der Deutschen würde ein Eigenheim energieeffizient und nachhaltig bauen – also ressourcenschonend, kosteneffizient und gesundheitsfördernd. Das ist das Ergebnis der repräsentativen Forsa-Umfrage „DFH Trendbarometer Nachhaltigkeit 2018“ im Auftrag der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG. Weit mehr als jeder zweite Bauherr (56 Prozent) legt dabei hohen Wert auf ein Zertifikat, das durch einen unabhängigen Dritten die nachhaltige Bauweise des Eigenheims bestätigt.

Den vollständigen Artikel lesen »
Aktuelles
Fertighaus
CUBITY
Nachhaltigkeit
Haustechnik
Home » Archiv nach Tags

Die Artikel getaggt mit: Gebäudesanierung

„Urbane Gebiete“: BDF fordert Änderungen am Gesetzesentwurf

10. März 2017 – 10:30 |
Urbane-Gebiete-Baurecht

Der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) setzt sich aktuell mit den Regierungsplänen zum Wohnungsbau in verdichteten städtischen Gebieten auseinander. Die Bundesregierung will einen Gesetzesentwurf verabschieden, der das Bauen in diesen Gebieten erleichtert. Um das zu schaffen, sieht der Entwurf die Einführung der neuen Baugebietskategorie „Urbane Gebiete“ im Städtebaurecht vor. Der BDF fordert Änderungen am Entwurf der Bundesregierung und brachte diese nun in vielen Gesprächen mit den Fraktionen im Bundestag zum Ausdruck.

Nachhaltiges Bauen: Alte Bestandsgebäude sanieren oder neu bauen?

20. Oktober 2015 – 11:30 |
LoCaL-Projekt

Wer ein altes Gebäude auf den neusten energetischen Stand bringen will, steht vor der Frage: Rechnet sich das eigentlich? Was ist sinnvoller: Teilsanieren, grundsanieren oder lieber abreißen und nachhaltig neu bauen? Ein Forschungsprojekt von FH Aachen und DFH Deutsche Fertighaus Holding AG will die drei Varianten im Feld erproben und wissenschaftlich neutrale Antworten geben.

Forsa-Studie: Deutsche wollen lieber Neubau als Altbau

7. August 2014 – 17:15 |
OKAL-Haus-Wuppertal-innen

Hohe Decken, Stuck an den Wänden und das Flair vergangener Zeiten – diese Kriterien spielen beim Immobilienkauf offenbar keine Rolle: Nur vier Prozent der Deutschen würden Wohnungen im Gründerzeit- oder Jugendstilaltbau kaufen. Das belegt eine repräsentative Forsa-Studie im Auftrag von comdirect. Stattdessen mögen es Immobilienkäufer lieber neu und individuell: 33 Prozent würden sich für einen selbst gebauten oder in Auftrag gegebenen Neubau entscheiden. Weitere 21 Prozent würden einen bereits bezugsfertigen Neubau wählen, bei dem sie die Erstbesitzer sind.

„Verschärfte EnEV ist für den Fertighausbau keine Herausforderung“

5. Januar 2014 – 16:00 | Ein Kommentar | 
Zukunft-Fertighaus-EnEV-DFH-Holding

Die Bundesregierung hat die Energieeinsparverordnung (EnEV) erneut deutlich verschärft. Kernelement der Novelle, die am 1. Mai 2014 in Kraft tritt, ist eine Anhebung der energetischen Standards für Neubauten um einmalig 25 Prozent ab 1. Januar 2016. „Für Fertighäuser ist das keine Herausforderung“, sagt Thomas Sapper, Vorstandsvorsitzender der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG. „Das ‚Effizienzhaus 55‘ ist für viele unserer Bauherren bereits selbstverständlich. Anders gesagt: 45 Prozent besser und damit erheblich energiesparender, als es die derzeitige EnEV vorschreibt.“

Beim Immobilienkauf auch an die Folgekosten denken

20. November 2013 – 14:45 |
Zukunft-Fertighaus-Immobilienkauf-an-Folgekosten-denken

Niedrige Zinsen veranlassen vielen Deutsche dazu, sich ihren Traum vom Eigenheim zu erfüllen. Da sich gleichzeitig immer weniger Eigentümer von ihrer Immobilie trennen, haben sich in vielen Regionen vor allem frei stehende Bestandsimmobilien in den vergangenen Monaten stark verteuert – teilweise zu stark, findet Thomas Sapper, Vorstandsvorsitzender der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG.

DFH und Bau-Staatssekretär Rainer Bomba nehmen Hausbau der Zukunft ins Visier

11. Juli 2013 – 15:30 |
Zukunft-Fertighaus-DFH-Besuch-Rainer-Bomba

Die Zukunft gehört nachhaltig gebauten, bezahlbaren Häusern, die ihre Energie selbst produzieren. Darüber waren sich Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, sowie Thomas Sapper, Vorstandsvorsitzender der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG, bei ihren jüngsten Zusammentreffen unter dem Motto „Politik trifft Wirtschaft“ einig.

Bauen in Zukunft: Staatssekretär Bomba und DFH-Chef Sapper tauschen sich aus

3. Juni 2013 – 15:50 |
Zukunft-Fertighaus-Interview-Sapper-Bomba-DFH-Fertighaus-Holding

Die Zukunft gehört nachhaltig gebauten, bezahlbaren Häusern, die ihre Energie selbst produzieren – und den Überschuss gemeinsam mit anderen im Quartier intelligent managen. Zu diesem Ergebnis kommen Bau-Staatssekretär Rainer Bomba und Thomas Sapper, Vorstandsvorsitzender der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG, im gemeinsamen Interview mit dem Redakteur Peter Neumann über Chancen und Herausforderungen beim Hausbau der Zukunft. Zukunft Fertighaus dokumentiert den Austausch der beiden Bauexperten.

Energieeffizienz: Neubau ist oftmals sinnvoller als die Sanierung

19. April 2013 – 14:00 | 2 Kommentare | 
Zukunft-Fertighaus-allkauf-haus-DFH-Holding-Energieeffizienz-Sanierung

In ihrem Energiekonzept hat die Bundesregierung das Ziel ausgegeben, bis 2050 in Deutschland per „Sanierungsfahrplan für Gebäude im Bestand“ einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand zu erreichen. Die aufwendige Sanierung von altem Wohnbestand ist aber nicht in allen Fällen vernünftig. „Vielfach ist es sogar günstiger, ein komplett neues Haus zu bauen“, sagt Thomas Sapper, Vorstandsvorsitzender der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG.