Aktuelles »

25. Mai 2018 – 11:00 |

Die drei Marken der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG – massa haus, allkauf und OKAL – gehören laut dem neuen „Fertighaus-Kompass“ des Wirtschaftsmagazins „Capital“ zur Top 10 der besten Fertighausanbieter in Deutschland. Die beiden DFH-Vertriebslinien OKAL und allkauf haben mit fünf Sternen sogar die bestmögliche Bewertung erreicht – nur fünf weitere von insgesamt 49 getesten Herstellern erlangten diese höchste Empfehlungsstufe.

Den vollständigen Artikel lesen »
Aktuelles
Fertighaus
CUBITY
Nachhaltigkeit
Haustechnik
Home » Archiv nach Tags

Die Artikel getaggt mit: Energieeffizienz

OKAL: Wandelbares Eigenheim für alle zukünftigen Anforderungen

25. Januar 2018 – 16:00 |

Nachhaltigkeit im Hausbau bedeutet nicht nur die sorgfältige Auswahl ökologisch unbedenklicher Baumaterialien. Nachhaltigkeit bei Eigenheimen bedeutet auch, dass die Häuser für die sich ändernden Nutzungswünsche der Bauherren und späteren Bewohner vorbereitet sind. OKAL stellt mit dem neuen Musterhaus in Estenfeld bei Würzburg ein modernes Hauskonzept vor, das verschiedene Nutzungsoptionen zulässt – egal, wie sich die Lebens-, Arbeits- und Familiensituation entwickelt.

Branchenführer DFH hat nachweislich nachhaltiges Bauen am Markt etabliert

4. Januar 2018 – 15:00 |

Mehr als 1.000 Baufamilien der zur DFH Deutsche Fertighaus Holding AG gehörenden Fertighausmarken haben bis Ende 2017 für ihr Eigenheim bereits ein Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) erhalten – darunter auch viele Käufer sogenannter Ausbauhäuser. Damit hat die DFH-Gruppe ihr seit Jahren konsequent verfolgtes Ziel erreicht, nachweislich nachhaltiges Bauen bei Ein- und Zweifamilienhäusern voranzutreiben und allen Kunden bezahlbar zu ermöglichen.

Marktanteil auf Rekordniveau: Jeder fünfte Neubau ist ein Fertighaus

21. August 2017 – 10:30 |

Baufamilien in Deutschland entscheiden sich immer öfter für die moderne und energiesparende Fertigbauweise. Im ersten Halbjahr 2017 konnte der Fertigbau seinen Marktanteil bei den Ein- und Zweifamilienhäusern bundesweit auf 19,3 Prozent steigern, teilt der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) mit. „Der Halbjahreswert liegt damit so hoch wie noch nie zuvor“, sagt BDF-Geschäftsführer Achim Hannott. Fast jeder fünfte Neubau ist mittlerweile ein Fertighaus.

OKAL und allkauf für den Deutschen Musterhauspreis 2017 nominiert

7. Juli 2017 – 12:30 |

Das Hausbau-Portal „Musterhaus.Net“ kürt in diesem Jahr erstmals die besten Musterhäuser deutscher Hausbauunternehmen. Hierzu treten 36 Hersteller in den Kategorien Einfamilienhaus, Stadtvilla und Premiumhaus mit ihren besten Beispielhäusern in den Wettbewerb. „Diese Häuser sind die Créme de la Créme im Hausbau, die Top-Ausstellungsstücke der besten Anbieter des Landes“, heißt es von den Veranstaltern. OKAL und allkauf, zwei Marken der DFH Deutsche Fertighaus Holding, sind jeweils mit einer Stadtvilla für den Preis nominiert. 

DFH Deutsche Fertighaus Holding AG für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

4. Juli 2017 – 13:00 |

Die DFH Deutsche Fertighaus Holding AG, Deutschlands größtes Fertighausunternehmen, ist in diesem Jahr für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis (DNP) in der Kategorie „Mittelgroße Unternehmen“ nominiert. Der im Dezember in Düsseldorf verliehene Preis zeichnet Unternehmen aus, die …

NRW: Fertigbau warnt vor Rückschritt bei der Energieeinsparverordnung

16. Juni 2017 – 13:00 |

Die künftige nordrhein-westfälische Regierungskoalition aus CDU und FDP plant eine Bundesratsinitiative, um die Energieeinsparverordnung (EnEV) zunächst für drei Jahre auszusetzen. Der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) kritisiert dieses Vorhaben als bau- und klimapolitischen Rückschritt. Eine andere Initiative der NRW-Koalition begrüßt der BDF dagegen ausdrücklich, nämlich die geplante Entlastung von Familien bei der Grunderwerbsteuer.

Schluss mit Miete: Drei gute Gründe für die Entscheidung pro Eigenheim

3. Mai 2017 – 17:00 |

In den meisten Mietwohnungen fehlt es an Vielem: an Platz zum Wäschetrocknen oder für den Heimtrainer, an Raum zur individuellen Gestaltung und Entfaltung, an einer Gartenbank zum Füße hochlegen und Seele baumeln lassen. Hinzu kommen schlimmstenfalls lautstarke Nachbarn und ein widerwilliger Vermieter. Wer diese Szenerie kennt und womöglich sogar weiter ausschmücken kann, sollte über eine Veränderung seiner Wohnsituation nachdenken – der Umzug in ein selbst gestaltetes Eigenheim ist die Lösung. Der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF), dem auch die DFH Deutsche Fertighaus Holding AG angehört, nennt mindestens drei gute Gründe für die Entscheidung pro Eigenheim.

Niedrigzinsphase: Fertighäuser sind eine sinnvolle Investition in die Zukunft

15. Februar 2017 – 12:00 |
DFH-Fertighaus-Zinstief

Das Zinsniveau ist im Keller. Das ärgert den Sparfuchs und bietet dem Häuslebauer die Chance auf eine zinsgünstige Baufinanzierung seines Eigenheims. Er spart langfristig, indem er sinnvoll investiert – und zwar in eine nachhaltige Wertanlage. Das findet auch der Sparfuchs interessant und nicht nur er: „Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um sein Geld in die eigenen vier Wände zu stecken“, sagt Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF).

Bauherren von Fertighäusern genießen umfangreiche Fördermöglichkeiten

19. Januar 2017 – 11:00 |
DFH-Fertighaus-KfW-Kredit

Der Wunsch, sich mit einem individuell geplanten Haus endlich selbst zu verwirklichen, steht am Anfange eines jeden Bauvorhabens. Dabei sollten Bauinteressierte jedoch nicht das solide Fundament für ihren Hausbau vernachlässigen, nämlich die Finanzierung. Großer Vorteil bei der Entscheidung für ein modernes Fertighaus ist die Kostentransparenz des Herstellers. „Außerdem besitzen Fertighäuser großes Förderpotenzial, was sich in Zuschüssen und zinsgünstigen Krediten von Bund, Ländern und Kommunen widerspiegelt“, so Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF).

Baustoff Holz: Fertighäuser sind besonders wohngesund

12. Dezember 2016 – 10:30 |

Man sieht es ihnen nicht immer an, doch Fertighäuser bestehen zum größten Teil aus Holz. Durchschnittlich 30 Kubikmeter erlesener Fichte benötigt man für ein Gebäude mit 140 Quadratmetern Wohnfläche. Möbel, Parkettböden und weitere alltägliche Gegenstände vervollständigen die positive Holzbilanz vieler Haushalte – und die Bewohner erfreuen sich dank des Naturmaterials einer besonderen Wohngesundheit.

Klimaschutzplan 2050: „Die DFH hat die Vorschläge zum Neubau längst umgesetzt“

8. April 2016 – 09:30 |
DFH-Thomas-Sapper

Deutschland hat sich für die Energiewende entschieden. Die Zielvorgaben der Bundesregierung bis 2050 sind ambitioniert, die Maßnahmen zur Umsetzung des Klimaschutzes durchaus umstritten. Als Teil des Dialogprozesses zum „Klimaschutzplan 2050“ hatte die Bundesregierung Bürger, Bundesländer, Kommunen und Verbände gebeten, mit Vorschlägen zusätzliche Impulse in der Debatte zu setzen. Ergebnis ist der jetzt vorliegende „Maßnahmenkatalog 3.1“, der für den Gebäudesektor neben einer Verschärfung der Energieeinsparverordnung (EnEV) weitere Maßnahmen empfiehlt. Wir sprechen dazu mit Thomas Sapper, CEO der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG.

Triple Zero: Prof. Werner Sobek plädiert für ephemere Architektur

7. April 2016 – 13:30 |

Wenn Werner Sobek über nachhaltiges Bauen spricht, zieht er gerne Vergleiche mit der deutschen Automobilbranche: Dort ist eine Recyclingquote von mehr als 90 Prozent vorgeschrieben, der Bausektor ist davon noch weit entfernt. Bei der Entwicklung zukunftsfähiger Autos schonen die Ingenieurskollegen zudem Ressourcen und meiden zunehmend seltene Materialien, die Baubranche ist dagegen weiterhin für rund 60 Prozent des weltweiten Ressourcenverbrauchs verantwortlich. Das müsse sich ändern, so der Leiter des Instituts für Leichtbau, Entwerfen und Konstruieren an der Universität Stuttgart.

„AktivPlus-Häuser sind schon bald der neue Standard im Bausektor“

11. Februar 2016 – 10:00 |
E3DC_Hauskraftwerk_2

Deutschland möchte die Energiewende. Bis 2050 sollen die CO2-Emissionen hierzulande um 80 Prozent, der Stromverbrauch um 25 Prozent und der Bedarf an Primärenergie um 50 Prozent sinken. Energieeffizienten Gebäuden kommt dabei eine entscheidende Rolle zu. Immerhin rund 40 Prozent des gesamten Endenergieverbrauchs entfallen derzeit auf den Gebäudesektor. Der Schlüssel zur Energiewende, so der Tenor des von der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG angestoßenen Expertendialogs „Masterplan Haus 2050“, liegt in der dezentralen, autarken Energieversorgung von Gebäuden.

Häuser in Holzrahmenbauweise überzeugen durch optimale Dämmung

12. Januar 2016 – 13:30 |
DFH-Fertighaus-Innenraum

Wer im Winter nach Hause kommt, möchte es am liebsten sofort warm und gemütlich haben. Für immer mehr Menschen sollen daher nicht nur Möbel und Bodenbeläge, sondern gleich das ganze Haus aus Holz sein. Das Naturmaterial wirkt urgemütlich und weist außerdem hervorragende Dämmeigenschaften auf. „Die Wände eines modernen Fertighauses in Holzrahmenbauweise erzielen Dämmwerte, welche die Grenzwerte der Energieeinsparverordnung (EnEV) deutlich unterbieten“, erklärt Thomas Sapper, Vorstandsvorsitzender der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG.

Nachhaltige Fertighäuser übertreffen auch die verschärfte EnEV für 2016

11. Januar 2016 – 12:00 |

Mit dem Jahreswechsel haben sich die energetischen Vorgaben für Neubauten noch einmal verschärft. Seit 1. Januar 2016 gilt die zweite Stufe der Energieeinsparverordnung (EnEV 2014). Für viele Bauherren bedeuten die neuen Vorschriften eine erhebliche Herausforderung bei der Planung und Realisierung ihres Eigenheims: Der Primärenergiebedarf für Heizung, Warmwasser, Lüftung und Kühlung muss um 25 Prozent sinken. Wärmeverluste durch die Gebäudehülle sollen um durchschnittlich 20 Prozent abnehmen.

Thomas Sapper: „Nachhaltigkeit ist im Hausbau das Gebot der Stunde“

15. Oktober 2015 – 11:30 |
DFH-Vorstand-Thomas-Sapper

Als starker Unternehmensverbund hat es sich die DFH Deutsche Fertighaus Holding AG zur Aufgabe gemacht, mit innovativen Wohnkonzepten Lösungen für die ökologischen, sozialen und ökonomischen Herausforderungen unserer Zeit anzubieten. Wir sprechen mit DFH-Chef Thomas Sapper über die aktuellen Entwicklungen im nachhaltigen Hausbau, laufende Forschungsprojekte und Zukunftsthemen im Eigenheimsektor.

Das Fertighaus und die Energiewende – Thomas Sapper im Interview

14. Juli 2015 – 10:15 |
Zukunft-Fertighaus-Interview-Sapper-Farenski

Vor einigen Wochen war der Journalist Frank Farenski mit seiner Internet-TV-Sendung „Leben mit der Energiewende“ zu Gast bei der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG. Bereits vor der Livesendung „Das Fertighaus und die Energiewende“ sprach Farenski mit DFH-Chef Thomas Sapper darüber, wie Bauherren mit energieeffizienten und nachhaltigen Fertighäusern die Energiewende vorantreiben können. Das Interview ist jetzt bei YouTube zu sehen.

„Wir müssen beim nachhaltigen Bauen heute das Mögliche tun“

16. Juni 2015 – 13:20 |
Zukunft-Fertighaus-DGNB-Lemaitre

Gebäude machen rund 40 Prozent des gesamten Energieverbrauchs in Deutschland aus. Die Klimaschutzziele der Bundesregierung sehen bis 2050 eine Halbierung des Energieverbrauchs im Gebäudesektor vor. Gefragt sind innovative Hauskonzepte, die bereits beim Bau wenig Energie benötigen, mit ökologischen Baumaterialien die Ressourcen schonen und langfristig eine hohe Energieeffizienz ermöglichen. Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB) macht ernst mit diesem Ziel: Ihr ganzheitliches und strenges Zertifizierungssystem für Gebäude gilt weltweit als führend.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Tracking Cookies zulassen:
    Nur technisch notwendige Cookies von dieser Webseite werden verwendet.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück