Nachhaltigkeit »

19. September 2018 – 11:00 |

Die überragende Mehrheit der Deutschen würde ein Eigenheim energieeffizient und nachhaltig bauen – also ressourcenschonend, kosteneffizient und gesundheitsfördernd. Das ist das Ergebnis der repräsentativen Forsa-Umfrage „DFH Trendbarometer Nachhaltigkeit 2018“ im Auftrag der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG. Weit mehr als jeder zweite Bauherr (56 Prozent) legt dabei hohen Wert auf ein Zertifikat, das durch einen unabhängigen Dritten die nachhaltige Bauweise des Eigenheims bestätigt.

Den vollständigen Artikel lesen »
Aktuelles
Fertighaus
CUBITY
Nachhaltigkeit
Haustechnik
Home » Nachhaltigkeit

Fertighauskonzern DFH unterstützt Johann Lafers „food@ucation“ mit 20.000 Euro

Gepostet von am 22. Juli 2014 – 10:30Ein Kommentar |

Die DFH Deutsche Fertighaus Holding AG unterstützt das Schulmensa-Projekt „food@ucation“ von Sternekoch Johann Lafer mit 20.000 Euro. Mitte Mai brachte der DFH-Impulsabend „Gelebte Verantwortung von Unternehmen in Rheinland-Pfalz“, bei dem Lafer „food@ucation“ regionalen Unternehmern vorstellte, bereits Eintrittsgelder in Höhe von rund 3.000 Euro ein. „Das Projekt ist uns ans Herz gewachsen, deshalb wollten wir unser Engagement ausbauen und hoffen, dass auch weitere Unternehmen unserem Beispiel folgen“, erklärt Thomas Sapper, Vorstandsvorsitzender der DFH. „Gesunde Ernährung gehört zu einer guten Ausbildung unserer künftigen Fachkräfte einfach dazu. Jeder Euro ist hier bestens investiert.“

Schulleiter Hermann Bläsius, Mensabetreiber Johann Lafer und einige Schüler des Gymnasiums am Römerkastell freuten sich über die Spende, die der DFH-Vorstandsvorsitzende Thomas Sapper (v.r.) übergab.

Schulleiter Hermann Bläsius, Mensabetreiber Johann Lafer und einige Schüler des Gymnasiums am Römerkastell freuten sich über die Spende, die der DFH-Vorstandsvorsitzende Thomas Sapper (v.r.) übergab.

Seit 2011 engagiert sich Johann Lafer als Betreiber der Schulmensa im Gymnasium am Römerkastell in Bad Kreuznach für eine frisch zubereitete und schmackhafte Schulverpflegung. Den Speiseplan bestimmen die Schüler weitgehend selbst, indem sie in Arbeitsgruppen zusammen mit Lafer regelmäßig neue, zeitgemäße Gerichte kreieren. Einzige Bedingung des populären Kochs: alle Zutaten müssen frisch und nährstoffreich sein. Fast nebenbei lernen die Schüler so, was gesunde Ernährung ausmacht und wie gut natürliche Lebensmittel ohne künstliche Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker schmecken können.

Längst zeigt das Schulmensa-Projekt erhebliche Erfolge auf den unterschiedlichsten Ebenen: Rund 600 Essen verspeisen die Schüler des Gymnasiums am Römerkastell dort täglich. Lehrer und Schulleitung berichten über erhebliche Leistungsverbesserungen, insgesamt seien die Schüler viel ausgeglichener und konzentrierter. Nicht zuletzt sind die Anmeldezahlen der Schule in die Höhe geschossen.

Wegen dieser erfreulichen Entwicklung kündigte Lafer bei der Spendenübergabe an, das Schulmensa-Projekt in Zukunft möglicherweise auch an anderen Schulen umzusetzen. „Wir haben bundesweit sehr viele Anfragen“, so Lafer. „Unser Anspruch ist eine Schulverpflegung als Teil eines pädagogischen Gesamtkonzepts, mit dem Kinder die erforderlichen Alltagsfähigkeiten für eine gesunde Ernährung erlernen. Ich möchte bei Kindern ein Bewusstsein für gute, schmackhafte und gesunde Lebensmittel schaffen.“

„Es ist mir persönlich ein sehr hohes Anliegen, die Mission von Johann Lafer zu unterstützen“ sagt DFH-Chef Thomas Sapper.

„Es ist mir persönlich ein sehr hohes Anliegen, die Mission von Johann Lafer zu unterstützen“ sagt DFH-Chef Thomas Sapper.

Bereits seit vielen Jahren engagiert sich die DFH auf regionaler Ebene in den Bereichen Bildung, Sport und Kultur. Jüngst hat der Fertighauskonzern die Veranstaltungsreihe „Verantwortung zeigen“ ins Leben gerufen, um auch andere Unternehmen zur Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung anzuregen.

„Es ist mir persönlich ein sehr hohes Anliegen, die Mission von Johann Lafer zu unterstützen“ sagt DFH-Chef Thomas Sapper. „Es sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, dass wir Kindern eine gesunde Schulverpflegung ermöglichen, aber leider liegen Anspruch und Realität hier häufig weit auseinander. Als verantwortungsbewusstes Unternehmen sind wir daher sehr froh, dass es das Projekt ,food@ucation’ gibt.“

Mehr Informationen zur DFH-Veranstaltungsreihe „Verantwortung zeigen“ sowie zum „food@ucation“-Projekt von Johann Lafer finden Sie im Internet unter: www.dfhag.de/verantwortung-zeigen

Ein Kommentar »

Schreiben Sie einen Kommentar!

Posten Sie einen Kommentar oder ergänzen Sie die Informationen. Sie können den Comments Feed via RSS abonnieren.

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

Sie können diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Ihr Kommentar erscheint nicht sofort online, da er zunächst eine Spam-Überprüfung durchläuft. Bitte haben Sie ein wenig Geduld.