Aktuelles »

19. Juli 2017 – 13:00 |

In der FertighausWelt Wuppertal des Bundesverbands Deutscher Fertigbau (BDF) präsentieren die führenden deutschen Hersteller von Holz-Fertighäusern, darunter allkauf und OKAL, fortschrittliche Lösungen zum Erzeugen und Bereitstellen von regenerativer Solarenergie innerhalb eines intelligenten Quartiers. Ein begleitendes und durch das Bundesbauministerium (BMUB) gefördertes Forschungsprojekt von BDF und Fraunhofer-Institut für Bauphysik (IBP) bietet jetzt erste spannende Erkenntnisse.

Den vollständigen Artikel lesen »
Aktuelles
Fertighaus
CUBITY
Nachhaltigkeit
Haustechnik
Home » Fertighaus, Nachhaltigkeit

DFH Deutsche Fertighaus Holding AG: Gemeinsam bauen wir die Zukunft

Gepostet von am 25. Oktober 2013 – 17:30Ein Kommentar |

Die Fertighäuser von massa haus, allkauf haus, OKAL Haus und Ein SteinHaus sind deutschlandweit ein Begriff. Die Dachgesellschaft dieser vier Fertighausmarken, die DFH Deutsche Fertighaus Holding AG aus Simmern, ist dagegen weniger bekannt. Dabei ist die DFH – gemessen an der Zahl der gebauten Häuser – das größte Fertighausunternehmen Deutschlands. Rund 1950 Bauprojekte realisiert der Unternehmensverbund in diesem Jahr deutschlandweit.

Dank hochmoderner Produktionstechniken, höchster Qualitätsstandards sowie energieeffizienter und möglichst nachhaltiger Bauweise ist jedes einzelne davon vor allem eins: ein langfristig werthaltiges Eigenheim. „Unsere Fertighäuser sind deshalb so gefragt, weil sie innovativ und zukunftsorientiert sind“, meint Thomas Sapper, Vorstandsvorsitzender der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG.

Starke Gemeinschaft

Zukunft-Fertighaus-Vorstand-DFH-Holding

Als Management- und Finanzholding stellt die DFH eine solide finanzielle Basis und sichert damit die langfristige Entwicklungs- und Handlungsfähigkeit ihrer vier Fertighausmarken

Als Dachgesellschaft verfolgt die DFH eine klare Strategie: Vier Vertriebslinien bieten hochwertige Fertighäuser für alle Ansprüche, die Holding bündelt für ihre Marken die übergeordneten Prozesse, kontrolliert alle Phasen in der jeweiligen Projektabwicklung und  bietet den einzelnen Vertriebslinien finanzielle Planungssicherheit. Diese starke Gemeinschaft erzeugt Vorteile, von denen die einzelnen Vertriebslinien sowie Bauherren gleichermaßen profitieren. „Das zentrale Ziel der DFH ist es, die marktführende Position mit ihren Vertriebslinien zu sichern und kontinuierlich auszubauen. Die Management- und Finanzholding stellt dafür eine solide finanzielle Basis und sichert damit die langfristige Entwicklungs- und Handlungsfähigkeit der Fertighausmarken“, erklärt Sapper.

Soziale Verantwortung

Zukunft-Fertighaus-DFH-Deutsche-Fertighaus-Holding-CSR-Verantwortung

In Simmern zählt die DFH zu den drei größten Arbeitgebern. Aktuell bildet das Unternehmen 33 junge Menschen als Bauzeichner, Fachinformatiker für Systemintegration, Industriekaufleute sowie Zimmerer aus.

Schnell bauen und weg – das ist nicht die Devise der DFH. Mit einer umfassenden Nachhaltigkeitsstrategie übernimmt der Unternehmensverbund gesellschaftliche Verantwortung. Dabei geht es um mehr als nachhaltig gebaute Fertighäuser mit guter Ökobilanz. „Wir nehmen unsere Verantwortung gegenüber der Umwelt, aber vor allem auch gegenüber unseren Kunden und Mitarbeitern sehr ernst“, sagt Vorstandschef Sapper. „Was viele Großkonzerne heute inflationär unter dem Begriff Corporate Social Responsibility thematisieren, ist bei uns längst gelebtes Verständnis und Grundstein unseres täglichen Handelns: Respekt und Achtung gegenüber unseren Mitmenschen und unserer Umwelt.“

Ob das Arbeitsplatz- und Ausbildungsplatzangebot, die umfassenden Aus- und Weiterbildungsangebote, die vielen zusätzlichen Leistungen wie kostenlose Krankenzusatzversicherungen für Beschäftigte oder die Transparenz gegenüber Kunden und Partnerfirmen – Verantwortung wird bei der DFH groß geschrieben.

„Gesundes Unternehmen“

Gesundheit und Wohlbefinden der Mitarbeiter sind längst maßgebliche Faktoren im Wettbewerb um Nachwuchskräfte. Das wissen auch die Verantwortlichen der DFH: „Gerade mit Blick auf den demografischen Wandel und den Fachkräftemangel in der Region ist eine von Wertschätzung und Transparenz geprägte Unternehmenskultur ein Standort- und Wettbewerbsvorteil – und damit eine Investitionen in die Zukunft unseres Unternehmens“, erklärt Vorstandschef Sapper.

Zukunft-Fertighaus-DFH-Auszeichnung-Gesundes-Unternehmen

„Gesundes Unternehmen“: DFH-Vorstandschef Thomas Sapper
(l.) freut sich über die Auszeichnung, die BVMW-Kreisgeschäftsführer
Achim Wiedemann (r.) und BVMW-Botschafter
Joey Kelly überreichten. Foto: Matthias Brand

Dass die DFH mit ihrem Engagement richtig liegt, zeigt eine aktuelle Auszeichnung: Eine vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) im Sommer gestartete Initiative hat die DFH jüngst als „Gesundes Unternehmen Rheinland-Pfalz“ prämiert. Der Unternehmensverbund aus Simmern erhielt das Prädikat vor allem für seine vorbildliche Mitarbeiterkommunikation, zu der auch Aktionen und Veranstaltungen zählen, die das „Wir-Gefühl“ der Beschäftigten stärken – getreu dem DFH-Motto „Gemeinsam bauen wir die Zukunft“.

In Simmern zählt die DFH zu den drei größten Arbeitgebern. Aktuell bildet das Unternehmen 33 junge Menschen als Bauzeichner, Fachinformatiker für Systemintegration, Industriekaufleute sowie Zimmerer aus. Als zukunftsorientierter Ausbildungsbetrieb bietet die DFH zudem die Möglichkeit eines dualen Studiums im Studiengang „Bauwesen-Projektmanagement“. Eine Übernahmequote von mehr als 90 Prozent belegt den hohen Stellenwert des Ziels, jungen Mitarbeitern eine langfristige Perspektive zu bieten.

Zertifizierte Nachhaltigkeit

Wie erfolgreich die DFH ihren Anspruch umsetzt, nachhaltige und damit energieeffiziente sowie zukunftsfähige Fertighäuser zu bauen, zeigt das im Juni verliehene Silber-Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB). Mit dem Qualitätssiegel würdigt die DGNB die Bemühungen der DFH um ökologische, ökonomische, technische, funktionelle, gestalterische und soziokulturelle Qualität im Einfamilienhausbau. Das zertifizierte Fertighaus der DFH-Vertriebslinie OKAL war das erste Einfamilienhaus überhaupt, welches diese DGNB-Auszeichnung erhielt. „Wir wollen auch unsere anderen Fertighäuser zertifizieren lassen, denn mit dem Zertifikat der DGNB haben Bauherrn ein Qualitätssiegel an der Hand, welches neutral belegt, dass das Haus nachhaltig geplant und gebaut ist“, erklärt Sapper.

Für das DGNB-System habe sich die DFH bewusst entschieden, weil es nicht nur abfrage, ob einzelne Faktoren erfüllt seien, sondern auch in welchem Maße. Damit lasse das Zertifikat kein „Greenwashing“ zu. Außerdem betrachte das Bewertungssystem Nachhaltigkeit mit Blick auf den gesamten Gebäudelebenszyklus. „Hier fallen beispielsweise Faktoren wie langfristige Kosten, Wertstabilität und Zukunftsfähigkeit ins Gewicht“, erläutert Sapper. „Wer als Bauherr heute die Bedürfnisse einer Familie berücksichtigen muss, will gleichzeitig auch im Alter noch komfortabel im gleichen Haus wohnen können. Ein nachhaltig gebautes Haus ermöglicht dies ohne hohe Folgekosten.“

Hier können Sie den Artikel auch als PDF lesen: DFH Deutsche Fertighaus Holding AG

Ein Kommentar »

Schreiben Sie einen Kommentar!

Posten Sie einen Kommentar oder ergänzen Sie die Informationen. Sie können den Comments Feed via RSS abonnieren.

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

Sie können diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Ihr Kommentar erscheint nicht sofort online, da er zunächst eine Spam-Überprüfung durchläuft. Bitte haben Sie ein wenig Geduld.