Aktuelles »

19. Juli 2017 – 13:00 |

In der FertighausWelt Wuppertal des Bundesverbands Deutscher Fertigbau (BDF) präsentieren die führenden deutschen Hersteller von Holz-Fertighäusern, darunter allkauf und OKAL, fortschrittliche Lösungen zum Erzeugen und Bereitstellen von regenerativer Solarenergie innerhalb eines intelligenten Quartiers. Ein begleitendes und durch das Bundesbauministerium (BMUB) gefördertes Forschungsprojekt von BDF und Fraunhofer-Institut für Bauphysik (IBP) bietet jetzt erste spannende Erkenntnisse.

Den vollständigen Artikel lesen »
Aktuelles
Fertighaus
CUBITY
Nachhaltigkeit
Haustechnik
Home » Aktuelles

DFH als Finalist beim „Großen Preis des Mittelstandes“ ausgezeichnet

Gepostet von am 27. September 2013 – 09:30Kein Kommentar |

Die DFH Deutsche Fertighaus Holding AG freut sich über die Ehrung als Finalist beim 19. bundesweiten Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“. Neben der DFH haben vier weitere Unternehmen in Rheinland-Pfalz/Saarland den Finalisten-Status erreicht, insgesamt 4035 mittelständische Unternehmen sowie Banken und Kommunen hatten sich bundesweit um die Auszeichnung beworben. „Wir freuen uns sehr, Finalist bei diesem renommierten Preis zu sein“, sagt Thomas Sapper, Vorstandsvorsitzender der DFH. „Mit unserer Strategie, innovative, energieeffiziente und nachhaltige Fertighäuser zu bauen, sind wir  auch in den Augen der Jury auf dem richtigen Weg.“

Im Rahmen einer Galaveranstaltung mit rund 400 Gästen aus Wirtschaft und Politik nahm DFH-Vorstandschef Sapper die Auszeichnung in Düsseldorf entgegen. Noch nie zuvor waren so viele Unternehmen für den „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert. Gemessen daran erreicht kein anderer Wirtschaftswettbewerb in Deutschland eine derart große Resonanz.

Der nicht dotierte Preis der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung soll maßgeblich zur öffentlichen Würdigung des Mittelstandes als Hoffnungsträger und Wirtschaftsfaktor beitragen und vorbildlich aufgestellte Unternehmen bundesweit bekannter machen. „Es ist der Mittelstand, der einer Volkswirtschaft den richtigen Drive verleiht“, erklärte Heiko Maas, stellvertretender Ministerpräsident des Saarlandes, anlässlich der Verleihung.

Zukunft-Fertighaus-DFH-Holding-Grosser-Mittelstandspreis

Im Rahmen einer Galaveranstaltung mit rund 400 Gästen aus Wirtschaft und Politik nahm DFH-Vorstandschef Thomas Sapper (2. v. l.) die Auszeichnung in Düsseldorf entgegen. Foto: Boris Löffert

Kriterien für die Nominierung für den „Großen Preis des Mittelstandes“ sind die Gesamtentwicklung des Unternehmens, die Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, die Innovationsfähigkeit, die Übernahme von Verantwortung für die Gesellschaft, das Engagement in der Region sowie Kundennähe, Service, und Marketing. Erforderlich sind hervorragende Leistungen in allen Bereichen.

Mit ihren vier Vertriebslinien – massa haus, allkauf haus, OKAL Haus und Ein SteinHaus – ist die DFH Deutsche Fertighaus Holding AG das größte Fertighausunternehmen Deutschlands. Allein 2012 realisierte der Unternehmensverbund rund 1.800 Bauprojekte. 679 Beschäftigte und 33 Auszubildende zählen derzeit am Standort in Simmern zur Belegschaft. Damit ist die DFH einer der größten Arbeitgeber in der Region.

Eine Fluktuationsrate von unter zehn Prozent und eine durchschnittliche Betriebszugehörigkeit von mehr als zehn Jahren sind deutliche Belege für eine erfolgreiche Unternehmensbindung. „Wir wissen, was wir an unseren Mitarbeitern haben“, sagt Sapper. „Arbeitsplatzsicherheit und zufriedene Mitarbeiter sind für uns daher sehr wichtig. Gerade mit Blick auf die ländliche Region möchten wir jungen Menschen eine Perspektive bieten. Viele ziehen sonst in die Städte und kehren nicht mehr zurück.“

Markenübergreifend strebt die DFH die Marktführerschaft in den Bereichen Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und Hausautomation an. „Dazu arbeiten wir eng mit Experten aus Wissenschaft, Forschung und Industrie zusammen“, erklärt Sapper. Den Fertighaussektor sieht die DFH in den nächsten Jahren weiter wachsen. Dass das Unternehmen dabei nicht nur das eigene wirtschaftliche Wohl im Blick hat, sondern auch Verantwortung für andere Stufen der Wertschöpfungskette  – ob in sozialer oder ökologischer Hinsicht – übernimmt, war für die Jury des „Großen Preises des Mittelstandes“ ein entscheidendes Kriterium für die Ehrung als diesjähriger Finalist.

Schreiben Sie einen Kommentar!

Posten Sie einen Kommentar oder ergänzen Sie die Informationen. Sie können den Comments Feed via RSS abonnieren.

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

Sie können diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Ihr Kommentar erscheint nicht sofort online, da er zunächst eine Spam-Überprüfung durchläuft. Bitte haben Sie ein wenig Geduld.