Aktuelles »

19. Juli 2017 – 13:00 |

In der FertighausWelt Wuppertal des Bundesverbands Deutscher Fertigbau (BDF) präsentieren die führenden deutschen Hersteller von Holz-Fertighäusern, darunter allkauf und OKAL, fortschrittliche Lösungen zum Erzeugen und Bereitstellen von regenerativer Solarenergie innerhalb eines intelligenten Quartiers. Ein begleitendes und durch das Bundesbauministerium (BMUB) gefördertes Forschungsprojekt von BDF und Fraunhofer-Institut für Bauphysik (IBP) bietet jetzt erste spannende Erkenntnisse.

Den vollständigen Artikel lesen »
Aktuelles
Fertighaus
CUBITY
Nachhaltigkeit
Haustechnik
Home » Fertighaus

Bundesbürger wollen ihren Ruhestand in den eigenen vier Wänden verbringen

Gepostet von am 20. Dezember 2013 – 10:15Kein Kommentar |

Wie möchten die Menschen in Deutschland im Alter wohnen? Das Ergebnis einer aktuellen Umfrage von Jones Lang LaSalle (JLL) zeigt: 93 Prozent der Bundesbürger zwischen 50 und 75 Jahren wollen auch im Ruhestand am liebsten in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus leben. „Auf diese Entwicklung haben wir längst reagiert. Ein mit altersgerechtem Grundriss und barrierefreier Ausstattung geplantes Fertighaus ermöglicht auch im Alter hohen Wohnkomfort“, sagt Thomas Sapper, Vorstandsvorsitzender der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG.

Der demografische Wandel ist zweifellos im vollen Gang: Die Zahl der über 65-jährigen Bundesbürger erhöht sich Experten zufolge bis 2035 um mehr als 40 Prozent auf fast 24 Millionen Menschen. Damit steigt auch der Bedarf an altersgerechtem Wohnraum. „Die meisten Bestandsimmobilien sind für das Wohnen im Alter nicht geeignet oder lassen sich nur mit erheblichen Kosten entsprechend umbauen“, erklärt Sapper. „Wer heute neu baut, sollte daher bereits bei der Planung seines Eigenheims berücksichtigen, dass sich die Anforderungen an den eigenen Wohnraum im Laufe des Lebens ändern.“

Moderne Fertighäuser erlauben es, im Alter möglichst lange Zuhause zu wohnen – unabhängig oder mit Inanspruchnahme eines Pflegedienstes. Wichtig sind beispielsweise ausreichend breite Türdurchgänge, die sich problemlos mit einem Rollstuhl passieren lassen. Aber auch genügend Platz in allen Zimmern, um mit einer Gehhilfe oder einem Rollstuhl wenden zu können, lässt sich bereits vorausschauend für den Bedarfsfall einplanen. „Uns ist wichtig, dass Bauherren mit einem modernen, barrierefreien und altersgerechten Fertighaus langfristig auf der sicheren Seite sind“, sagt Sapper.

Schreiben Sie einen Kommentar!

Posten Sie einen Kommentar oder ergänzen Sie die Informationen. Sie können den Comments Feed via RSS abonnieren.

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

Sie können diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Ihr Kommentar erscheint nicht sofort online, da er zunächst eine Spam-Überprüfung durchläuft. Bitte haben Sie ein wenig Geduld.